Luminanzmasken sind eine feine Sache! Was kann man denn nun damit machen? Die Luminanzmasken bestehen aus den Helligkeitsinformationen des Bildes und erlauben die gezielte Steuerung & Bearbeitung von Lichtern, Schatten und Mitten. Gerade bei Landschaftsaufnahmen und Portraits kann man tolle Effekte erreichen.

Die Masken erstellen und verstehen

Keine Bange, es hört sich komplizierter an als es ist – wenn man das Prinzip verstanden hat, dann geht das Ganze in 30 Sekunden von der Hand. Wir können mehrere Masken anhand der Helligkeitsinformation des Bildes erstellen.  Ich erstelle insgesamt 12 Kanäle, jeweils 4 für Lichter, Schatten und Mitten. Fangen wir mit den Kanälen für die Lichter an:

Kanäle für Lichter

  1. Eine Luminanzauswahl erstellen: CMD (Mac) / STRG (Win) + Klick auf den RGB Kanal in der Kanalansicht
  2. Die erstellte Auswahl als Kanal speichern – fertig, das ist die erste Maske für die Lichter
  3. Den Kanal aktivieren und umbennen, damit man nicht den Überblick verliert
  4. Jetzt die soeben erstelle Maske auf sich selber anwenden. Dazu bilden wir die Schnittmenge der Maske mit sich selbst: CMD + ALT + SHIFT + Klick
  5. Die Auswahl als Kanal speichern und die Schritte 3, 4 und 5 wiederholen, bis insgesamt 4 Kanäle erstellt sind. Benennt diese sinnvoll, z.B. Licht, Licht Licht, Helle Lichter, Superhelle Lichter

Ihr werdet feststellen, dass die Masken immer dunkler werden, da bei jeder Schnittmenge die dunkleren Bereiche des Bildes ausgeblendet und nur die Lichter verstärkt Berücksichtigung finden.

Kanäle für Schatten

Die Kanäle für die Schatten erhält man über das Invertieren. Entweder kann man die Kanäle invertieren oder man verfährt wie bei den Masken für die Lichter, allerdings muss man dazu die Auswahl umkehren.

  1. Eine Luminanzauswahl erstellen: CMD (Mac) / STRG (Win) + Klick auf den RGB Kanal in der Kanalansicht
  2. Die Auswahl umkehren : CMD + SHIFT + I
  3. Den Kanal aktivieren und umbennen, damit man nicht den Überblick verliert
  4. Jetzt die soeben erstelle Maske auf sich selber anwenden. Dazu bilden wir die Schnittmenge der Maske mit sich selbst: CMD + ALT + SHIFT + Klick
  5. Die Auswahl als Kanal speichern und die Schritte 3, 4 und 5 wiederholen, bis insgesamt 4 weitere Kanäle erstellt sind. Benennung analog zu den Lichterkanälen, also Schatten, Schatten Schatten, dunkle Schatten, sehr dunkle Schatten usw.

 

Kanäle für Mitten

Die Masken für die Mitten werden durch das Subtrahieren einer jeweiligen Lichter & Schattenauswahl vom Gesamtbild erstellt.

  1. Das gesamte Bild auswählen CMD + A
  2. Die entsprechenden Lichter & Schattenkanäle von dieser Auswahl subtrahieren. Dazu CMD + ALT + Klick auf den entsprechenden Kanal. Dabei darauf achten, dass jeweils homogene Kanäle subtrahiert werden: z.B. “Lichter Lichter” & “Schatten Schatten”.
  3. Den erstellten Kanal benennen und speichern.

 

 

Von den Kanälen zu den Einstellungsebenen und Masken

Luminanz_EbenenAus den soeben erstellten Kanälen kann man prima Masken für Einstellungsebenen generieren. Dazu einfach mit CMD + Klick auf den entsprechenden Kanal klicken und dann eine neue Einstellungsebene erstellen. Die über den Kanal getätigte Auswahl erstellt dann automatisch die entsprechende Maske für die Einstellungsebene.

Es gibt viele gute und ausführliche Tutorials im Netz (z.B. von Tony Kuyper)

Sich die Arbeit erleichtern mit einer Photoshop Aktion

Da die einzelnen Schritte zur Erstellung der Kanäle sich sehr ähneln, kann man das Ganze wunderbar durch eine Photoshop Aktion automatisieren. Ihr könnt sie hier herunterladen.

SHARE IT:

Related Posts

Comments are closed.